Religionsjournalismus – vielen ist er höchstens im Zusammenhang mit Medien wie Vatican News und Live-Übertragungen der Oster- oder Christmette aus Rom ein Begriff. Dabei ist der Religionsjournalismus viel mehr!   Im Rahmen einer Kreativwerkstatt haben sich vier Firmlinge zu einer kleinen Redaktion zusammengefunden.

Gemeinsam haben wir überlegt, was es mit dem Religionsjournalismus auf sich. Die wohl erstaunlichste Erfahrung für alle: wie viele religiöse Medien es gibt. Allein in Deutschland sind es um die 280 Zeitungen, die sich mit Glauben und Religion auseinandersetzen. Das war schließlich auch Aufgabe des Firmmoduls.  

Zwei Monate lang haben sich die vier Redakteurinnen mit dem Glauben beschäftigt und dazu recherchiert.

So hat sich Marion auf die Suche nach Gott gemacht und in ihrem Bekannten- und Freundeskreis gefragt: Welche Bedeutung haben Gott und das Paradies in Eurem Leben? Wie stellt Ihr Euch Gott vor? Mit dem eigenen Glauben hat sich auch Laura auseinandergesetzt. In ihrem Text lässt sie die Firmvorbereitung revue passieren und beschreibt, wie die Maßnahmen im Kampf gegen die Corona-Pandemie ihren Glauben beeinflusst haben.

Schließlich haben auch die Diskussionen um Polizeigewalt und Rassismus Eingang in unsere Redaktion gefunden. Clara und Wiktoria (Wiki) haben sich gefragt, wie Glauben und Rassismus zusammenpassen und dazu zwei Kommentare geschrieben.

Hier geht es zu den Artikeln:

Clara

Marion

Wiki

Laura